THAT´S THE WAY I LIKE IT BABY, I DON´T WANT TO LIVE FOREVER.
MOTÖRHEAD

VITA UND QUALIFIKATIONEN


Eine professionelle Begleitung mit fundierten Fachkenntnissen und Praxiserfahrungen ist mir wichtig. Auf der Zeitleiste unten kannst du die einzelnen Stationen meiner Aus-, Fort- und Weiterbildungen, wichtige Meilensteine sowie die Anfänge meiner beruflichen Laufbahn verfolgen.

Ich habe den überwiegenden Teil meiner Aus-, Fort-, und Weiterbildungen bei Harald Homberger absolviert. Er ist Lehrtherapeut und anerkannter Ausbilder der Deutschen Gesellschaft für Systemaufstellungen (DGfS), Mitglied der Psychotherapeutenkammer und Gründer der „Schule des Schauens“ Familienstellen und Aufstellungsarbeit im Geiste west östlicher Weisheit e.V.. Alle weiteren Weiterbildner erfüllen die gleichen Anforderungen.

Bedeutsame Aus-, Fort- und Weiterbildungen, Meilensteine, Momente und Erfahrungen


Obwohl ich die meiste Zeit meines Lebens noch vor mir habe, blicke ich bereits jetzt auf ein bewegtes Leben zurück und bin unglaublich dankbar für all die vielen unterschiedlichen Erfahrungen, die mich auf meinen Weg geführt haben.

Ich danke allen Menschen, die mich auf diesem begleitet haben und es bis heute tun.

 


  • In Zukunft

    Meine Prüfung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie steht noch aus, den Lehrgang habe ich bereits erfolgreich absolviert.

  • 2023

    Mein Buch Prüfungsangst – Ängste endlich loslassen! erscheint 2023 im Eulogia Verlag.
    Weiterhin darf ich beim WCE in Japan, World Congress of Education mit dem Vortrag ,,Guiding to the next level of education with soft skills“ sprechen.
  • Seit 2022

    In 2022 wurde meine Kompetenz als Lehrende mit dem Portfolio Plus des GRETA Kompetenzmodells des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung bilanziert.
  • Seit 2021

    Seit 2021 bin ich offiziell als systemische Aufstellerin durch die Deutsche Gesellschaft für Systemaufstellungen (DGfS) anerkannt. Dazu musste ich folgende Voraussetzungen erfüllen:

    1. Berufsausbildung und Berufserfahrung
    Die Bewerber*innen verfügen über einen abgeschlossenen Grundberuf und eine mehrjährige Berufserfahrung. Jeder, der Systemaufstellungen im Rahmen seiner Tätigkeit einsetzen möchte, verfügt über eine ausreichende Beratungskompetenz, um auch in komplexen Fragestellungen souverän die Klient*innen unterstützen zu können. Unter Beratungskompetenz verstehen wir die Fähigkeit, Einzelne und Gruppen professionell zu begleiten mit der Idee, Lösungen oder Veränderungsprozesse anzustoßen.

    2. Weiterbildung in Systemaufstellung
    Die Bewerber*innen haben eine mindestens zweijährige, von der DGfS anerkannte Weiterbildung absolviert. Sie können der Anerkennungskommission eine hinreichende Beratungskompetenz – wie in Punkt 1 beschrieben – nachweisen. Darüber hinaus haben Bewerber*innen eine Empfehlung der Anerkannten Weiterbildnerin / des Anerkannten Weiterbildners (DGfS) und stimmen den Ethikrichtlinien der DGfS und dem FWW-Berufskodex zu.

    Ebenfalls bindend ist die Verpflichtung zu Supervision / Intervision und kontinuierlicher Fortbildung von durchschnittlich mindestens 20 Unterrichtseinheiten im Jahr.
  • Seit 2015

    Seit dem Jahr 2015 habe ich meine 2-jährige Weiterbildung zur systemisch phänomenologischen Aufstellerin abgeschlossen, absolviere jährlich weiterhin diverse Fortbildungen und lerne andere Aufsteller*innen und Ihre Arbeitsweise kennen. Hier ein Auszug meiner Fortbildungen:
  • Fortbildung Trauma in der Aufstellungsarbeit
  • Fortbildung Aufstellungsarbeit im Einzelsetting
  • Fortbildung Aufstellungsarbeit mit dem Lebens-Integrations-Prozess
  • Fortbildung Rituale in der Aufstellungsarbeit
  • Fortbildung Umgang mit Trauer in der Aufstellungsarbeit
  • Fortbildung Heilkreis
  • Fortbildung Trauma in der prä- und perinatalen Lebensphase
  • Fortbildung Traumaspezifische Vorgehensweisen in Familien und Systemaufstellungen

Des Weiteren gehört für mich zu einer professionellen Arbeit eine hinreichende und andauernde Selbstreflexion, genauso wie Selbsterfahrung, Austausch mit Kolleg*innen und Supervision dazu.
  • Workshop Beruf und Berufung in der Aufstellungsarbeit
  • 5-jährige Mitgliedschaft in der Schule des Schauens, halbjährliche Tagung und Fortbildung
  • Zweimalige Supervisionswoche zur Aufstellungsarbeit
  • Mitarbeit im Reflectingteam zur Aufstellungsarbeit
  • Mitwirkung beim Forschungsprojekt zur Aufstellungsarbeit
  • Regelmäßiger Austausch, Intervision Supervision mit Kollegen, gemeinsame Heilkreise und Veranstaltungen, kollegiale Beratung und Fortbildung in unterschiedlichen Gruppen
  • Seit 2012

    Nach dem Abitur absolvierte ich eine kombinierte Aus- und Fortbildung im Handel mit dem Schwerpunkt Mitarbeiterführung und Qualifizierung sowie Führung und Personalmanagement und machte mich, nach einem kurzen Ausflug in die Finanzbranche, selbstständig als Dozentin, Trainerin und Coach in der beruflichen Bildung. Schwerpunkt meiner Lehraufträge war die Ausbildung von Nachwuchsführungskräften für viele große Handelsunternehmen in Deutschland, dabei waren auch 3 große internationale Projekte mit Übersetzung.

    In 10 Jahren habe ich ca. 10 000 Teilnehmer*innen in der beruflichen Ausbildung, Umschulung, Fort- und Weiterbildung begleitet und war 5 Jahre lang ehrenamtliche Prüferin in den Aufstiegsfortbildungen der IHK für das Fach Unternehmensführung und Steuerung. In dieser Zeit folgte ich auch mein erstes Buchprojekt ,,Chefsache Weiterbildung“ im Springer Gabler Verlag.

    Ausgezeichnet wurde ich außerdem als Absolventin der Scherer Academy- Verleihung des Zertifikats durch Prinzessin Maria von Sachsen- Altenburg.

    Ich studierte noch ein paar Semester Philosophie mit Nebenfach Soziologie mit einem Stipendium der Stiftung Begabtenförderung für berufliche Bildung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung an der Universität Kassel.

    Unter anderem beschäftige ich mich dort weiterhin mit Inahlten wie Bildung und Kompetenz - die gegenwärtigen Debatte in der Bildungstheorie und begleitete die Leitung des Bereichs Koordination und Lehre der transkulturellen Bildung des internationalen Studienzentrums der Universität Kassel.

    Dann tauchte ich allmählich in die Welt des Online Unterrichts ein und erhielt das Jahreszertifikat Blended Learning in einer virtueller Online Akademie und wurde Klassenlehrerin sowie anschließend Mentorin in der beruflichen Umschulung.
    Ich absolvierte noch ein Premium Coaching Programm und wurde außerdem noch Mentorin bei Upspeak und MentorMe.

    Heute führe ich meine Lehraufträge nur noch sehr reduziert und seit 2018 vollständig digital und online durch.
  • Seit 1989

    Ich bin 1989 in Marburg geboren und war ein sehr offenes, neugieriges und vielseitig interessiertes Kind. Das habe ich mir bis heute beibehalten und meine liebste Frage ist auch immer noch die nach dem Warum.

    Bereits während der Schulzeit habe ich eine Ausbildung in Mediation absolviert, mich als Schulsanitäterin ausbilden lassen, eine Würdigung für eine ausgezeichnete Leistung als Preisträgerin des Wettbewerbs „Organspende bewegt“ erhalten und ein soziales Praktikum als Sozialpädagogin für lern- und anderweitig behinderte Kinder absolviert.

    Ich war viele Jahre aktives Mitglied im Malteser Hilfsdienst und mit 13 Jahren begann ich Nachhilfe zu geben.

    In meiner Jugend war ich Abgeordnete im Kreisjugendparlament des Landkreis Marburg- Biedenkopf und engagierte mich ehrenamtlich als Übungsleiterin von Kinder- und Jugendtanzgruppen im TSV.

    Das waren meine ersten Erfahrungen mit der Begleitung von Menschen. Helfen, unterstützen und lehren war damals schon sehr präsent.
  • BEGLEITENDE ERFAHRUNGEN

    Ich nahm über die vergangenen Jahre hinweg an verschiedenen Stimm- und Sprechausbildungen teil, wagte allein einen Fallschirmsprung aus 4000 m Höhe, versuchte mich im Improvisationstheater, bin bis heute Schülerin der Meditation und mag Aerial Yoga.

    × Wie kann ich dir helfen?